Welt

-

26 October 2019 15:30

Rockband Wanda

„Es war irgendwann nur noch eine Suche nach Exzessen“

| Lesedauer: 8 Minuten
„Das Ganze drohte wirklich auf bestem Wege gegen die Wand zu fahren“, sagt Sänger Marco Michael Wanda
Quelle: Redferns
Wanda macht Lieder zum Saufen und Rauchen. Warum auch nicht? Sänger Marco Michael Wanda erklärt, wo die Grenze seiner Exzesse liegt und warum er die österreichische Kulturszene für traditionell unpolitisch hält.

WELT: Ihre Musik ist auch von einer gewissen Suff-Ästhetik geprägt gewesen, Wanda macht Lieder zum Saufen und Rauchen, heißt es immer wieder. Welche Rolle spielt Rausch in Ihrer Musik?

Marco Michael Wanda: Unsere Medien sind voller Angst, voller Hetze, voller selbst erfüllender Prophezeiungen. Als Reaktion darauf betäubt sich diese Gesellschaft, um zu verdrängen. Wir haben wahnsinnig viel Tablettensucht. Ich meine, die Hälfte aller Hausfrauen in Europa ist von Tabletten abhängig. Alle saufen, überall sind Drogen. Rausch ist also kein Thema, das Wanda gepachtet hat. Wir singen über etwas, das tief mit dieser Gesellschaft verbunden ist, das wie ein Geschwür in dieser Gesellschaft wuchert.

WELT: Rausch als Betäubung – trinken Sie also auch, um zu verdrängen?
ARTIKEL WIRD GELADEN
ORIGINAL POST

welt pop added by Josiah Price

Comments

There are no comments yet.

You must log in to post a comment.

Similar news

no