Karl Lagerfeld ist tot: Kuriose letzte Anweisungen des Modezaren

Merkur

-

22 February 2019 08:08

Alle Autoren
    schließen
  • Karl Lagerfeld ist tot - Deutsche Politiker melden sich zu Wort

    17.48 Uhr: Auch deutsche Politiker äußern sich zum Tod des Modezaren. FDP-Chef Christian Lindner sagte: „Karl Lagerfeld war ein großer Schöpfergeist, ein Botschafter des kreativen Deutschlands und wunderbar exzentrisch. Im Himmel werden nun alle neu eingekleidet.“ Und Hamburgs Erster Bürgermeister, Peter Tschentscher (SPD), schrieb: „Karl Lagerfeld wurde 1933 in Hamburg geboren. Er hat sein Leben als Weltbürger geführt, aber stets die Verbindung zur Stadt seiner Kindheit aufrechterhalten. Wir verlieren einen außergewöhnlichen Hanseaten und Botschafter Hamburgs.“

    Karl Lagerfeld ist tot: Erinnerungen an die Shop-Eröffnung in München

    17.09 Uhr: Die sozialen Medien sind nach dem Tod von Karl Lagerfeld voll mit Anteilnahme. Auch viele Prominente verleihen ihrer Trauer um die Mode-Ikone Ausdruck. Thomas Gottschalk, der Lagerfeld mehrmals bei „Wetten, dass..?“ begrüßen durfte, Supermodel Claudia Schiffer, zu deren Förderern er gehörte und viele weitere nehmen Abschied von der Lichtgestalt der deutschen Mode-Branche.

    16.40 Uhr: Karl Lagerfeld hat nach den Worten von Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy sein Leben völlig der Arbeit gewidmet. Der 64-Jährige würdigte den gebürtigen Hamburger und schrieb ihm die Vortrefflichkeit und die Eleganz „à la française“ zu. Sarkozy, der zwischen 2007 und 2012 Präsident von Frankreich war, gedachte dem deutschen Mode-Schöpfer auf Twitter.

    Karl Lagerfeld bei einer Show in Paris.

    Karl Lagerfeld gestorben: Französisches Medium vermeldet angebliche Todesursache

    15.54 Uhr: Nicht gesichert ist bislang die Ursache für den Tod von Karl Lagerfeld. Eine offizielle Stellungnahme dazu stand am Dienstagnachmittag noch aus. 

    Wie das Magazin Public berichtet, soll Karl Lagerfeld am Montagabend in eine Klinik in Neuilly-sur-Seine nahe Paris eingeliefert worden sein, in der er in der Nacht verstarb. Als Todesursache gibt das Medium die Folgen einer Bauchspeicheldrüsenkrebs-Erkrankung an. Bestätigt ist dies allerdings bisher nicht.

    Karl Lagerfeld ist tot - Große Trauer in der Modewelt

    15.02 Uhr: Der Instagram-Account des Mode-Labels „Karl Lagerfeld“ verabschiedet sich von seinem Gründer und Namensgeber auch mit einem Post. Das in schwarz-weiß gehaltene, gepostete Bild zeigt den Mode-Papst, wie man ihn kennt, mit weißem Zopf und Bart und dunkler Sonnenbrille. 

    Dazu schreibt das Social-Media-Team: „Das Haus Karl Lagerfeld teilt, mit tiefen Emotionen und Traurigkeit das Ableben seines Creative Directors, Karl Lagerfeld, am 19. Februar 2019. Er war einer der einflussreichsten und am meisten gefeierten Designer des 21. Jahrhunderts und eine Ikone, ein universelles Symbol von Stil. Angetrieben von einem phänomenalen Sinn für Kreativität, war Karl passioniert, stark und sehr neugierig. Er hinterlässt ein außergewöhnliches Erbe, als einer der größten Designer unserer Zeit und es gibt keine Wörter, die ausdrücken können, wie sehr er vermisst wird.“

    14.50 Uhr: Die Trauer um Mode-Ikone Karl Lagerfeld zieht auch in der französischen Hauptstadt ihre Bahnen. Anne Hidalgo, die Bürgermeisterin von Paris, hat Karl Lagerfeld als einen außergewöhnlichen Künstler gewürdigt. „Karl Lagerfeld war ein Genie. Karl Lagerfeld war Paris(...)“, teilte Hidalgo am Dienstag in der französischen Metropole mit. 

    Die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo (r.) mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron. 

    14.34 Uhr: Das Modehaus Chanel hat verkündet, wer in die Fußstapfen von Karl Lagerfeld treten wird und die Kollektionen der französischen Kult-Marke in Zukunft designen wird. Die Wahl fiel auf Virginie Viard, eine enge Mitarbeiterin des verstorbenen Lagerfelds. Chanel-Miteigentümer Alain Wertheimer habe "die engste Mitarbeiterin von Karl Lagerfeld seit 30 Jahren" mit dem Entwurf der künftigen Chanel-Mode betraut, teilte das Unternehmen am Dienstag in Paris mit. Dadurch solle das "Erbe" nicht nur von Firmengründerin Coco Chanel, sondern auch von der prägenden Figur, die Karl Lagerfeld war, lebendig bleiben. 

    Virginie Viard (l) bei der Präsentation der Frühjahr/Sommer 2019 Haute Couture Modekollektion des Modelabels Chanel.

    Kurz zuvor hatte das Modehaus Lagerfelds Tod bekannt gegeben. Der gebürtige Hamburger starb im Alter von 85 Jahren. Er hatte 36 Jahre lang als Kreativdirektor für Chanel gearbeitet, in der Modewelt wird er als "Kaiser Karl" verehrt. 

    You may also like:

    Volkstheater in bestem Sinn
    19 October 2019 19:33

    Bereits im Januar hatte Viard es übernommen, Lagerfelds Chanel-Kollektion bei der Haute-Couture-Schau in Paris zu präsentieren. Damals hatte es geheißen, der Modezar fühle sich erschöpft.

    14.07 Uhr: Harald Glööckler (53) trauert um Karl Lagerfeld. Der Deutschen Presseagentur sagte er: „Er setzte über Jahrzehnte Trends und Maßstäbe in Sachen Design und Ästhetik. Mit ihm stirbt einmal mehr ein Stück Haute Couture. In einer Zeit, in der es immer weniger markante exzentrische Persönlichkeiten mit Ecken und Kanten gibt, wird er fehlen.“

    14.00 Uhr: Viele Fans von Karl Lagerfeld dürften sich nun fragen, was eigentlich aus seiner Katze Choupette wird. Der Designer hatte das Tier verehrt, Choupette hat sogar einen eigenen Instagram-Account mit immerhin 120.000 Followern.

    13.51 Uhr: Bernard Arnault, Chef des französischen Luxuskonzerns LVMH, hat laut französischer Nachrichtenagentur AFP  Karl Lagerfeld als einen „großen Inspirator“ für Mode und Kultur gewürdigt. „Er hat dazu beigetragen, Paris zur weltweiten Modehauptstadt zu machen.“

    Karl Lagerfeld ist tot - Chanel bestätigt Meldung

    Paris - Die Modewelt trauert um einen ihrer Größten: Karl Lagerfeld ist am Dienstag im Alter von 85 Jahren gestorben. Das bestätigte Chanel am Dienstag. Zunächst hatten französische Medien berichtet, darunter Le F igaro.

    Wie purepeople.com schreibt, soll der Modezar bereits am Montagabend als Notfall in eine Pariser Klinik eingeliefert worden sein, wo er am Dienstagmorgen verstarb. Woran der Modeschöpfer starb, ist momentan noch nicht bekannt.

    Karl Lagerfeld ist tot - Auftritt gab Anlass zur Sorge

    Karl Lagerfeld wurde 1933 (um sein Geburtsjahr kursierten wilde Gerüchte - er selbst gab es mit 1935 an) in Hamburg geboren und lebte zuletzt viele Jahre in Paris. Neben seiner eigenen Linie entwarf er Mode für die größten Luxus-Marken der Welt, wie zum Beispiel für Fendi oder Chloé. Er kreierte Outfits für Stars wie Madonna und Kylie Minogue und war seit 1983 Chef-Designer beim Luxus-Label Chanel. Außerdem wird ihm die Entdeckung des deutschen Supermodels Claudia Schiffer zugeschrieben.

    Sein Auftreten war stets extrovertiert, aber mit absolutem Wiedererkennungswert: schwarze Sonnenbrille, weißer Mozart-Zopf, steifer Vatermörderkragen und Ringe an den Fingern - so kannte die Modewelt Karl Lagerfeld.

    In den letzten Monaten war es allerdings ruhig um den Modeschöpfer geworden - doch ein Auftritt im Herbst hatte Anlass zur Sorge gegeben, denn Karl Lagerfeld zeigte sich so, wie er sich sonst nie präsentierte: ohne sein Markenzeichen, der Sonnenbrille. Schon zu dieser Zeit war spekuliert worden, ob sich Lagerfeld aus der Öffentlichkeit zurückziehen werde und dieser Auftritt gar sein letzter war. Ende Januar fehlte Karl Lagerfeld dann tatsächlich bei einer Chanel-Show - schon damals zeigten sich einige Vertraue besorgt. Die offizielle Begründung für sein Fehlen: Karl Lagerfeld habe sich müde gefühlt. 

    Karl Lagerfeld ist tot: seine legendärsten Sprüche

    Karl Lagerfeld wurde nicht nur durch sein extrovertiertes Auftreten berühmt, sondern auch wegen seiner markigen Sprüche. Hier eine Auswahl:

    • „Kinder reden doch immer Stuss. Deshalb hasste ich als Kind andere Kinder.“
    • „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“
    • „Mir geht manches durch den Mund, bevor es mir durch den Kopf geht.“
    • „Ich kenne sie nicht. Claudia kennt die auch nicht. Die war nie in Paris, die kennen wir nicht.“ (Lagerfeld über Heidi Klum)
    • „Für Urlaub habe ich keine Zeit. Zwischendurch fahre ich auf mein Schloss in die Bretagne oder nach Monte Carlo.“
    • „Ich misstraue kleinen Männern. Sie sind von allen die boshaftesten, verbittertsten, nachtragendsten, die es gibt.“
    • „Sehe ich aus wie jemand, der kochen kann? Ich kann eine Dose Cola Light aufmachen und damit hat sich das.“

    mes/fd/ias/mef

    *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

ORIGINAL POST

merkur boulevard added by Nikki Bull

Comments

There are no comments yet.

You must log in to post a comment.

Similar news

no