Flöge ein Skispringer auf dem Mond weiter als auf der Erde?

Freiepresse

-

19 October 2018 00:00

Flöge ein Skispringer auf dem Mond weiter als auf der Erde?

(Diese Frage hat Ludwig Manz aus Reichenbach gestellt.)

Diese Frage scheint auf den ersten Blick einfach, das dachte sich auch Onkel Max. Nach monatelangen Recherchen bei verschiedenen astronomischen Instituten und Gesellschaften steht aber fest: So einfach ist die Antwort nicht, vor allem gibt es keine, die eindeutig ist. Auch wenn jeder sofort denken mag: Wegen der geringeren Schwerkraft auf dem Mond, würde ein Skispringer dort immer weiter als auf der Erde fliegen. Typischer Fall von denkste.

Zunächst zu den Grundlagen der Sportart: Physikalisch kann ein Skisprung auch als waagerechter Wurf angesehen werden. Klar ist, dass Skispringer versuchen, eine möglichst große Weite zu erreichen. Das Ergebnis dieser Weite hängt von einer Reihe Faktoren ab. In der Physik spricht man von Variablen, weil diese veränderlich sind.

Die den Skisprung und damit die Weite beeinflussenden Variablen sind zum Beispiel das Gewicht der springenden Person, ihre Größe und auch ihre Kleidung. Das betrifft etwa die Form des Helmes, aber auch die Beschaffenheit des Anzugs. Beide Kleidungsstücke haben auf den Flug der Skispringer und damit die Weite einen entscheidenden Einfluss. Für die Beschaffenheit des Helmes und des Anzus gibt es bei Wettbewerben deshalb auch genaue Vorschriften, um die Chancengleichheit zu gewährleisten.

Es gibt noch weitere Variablen. Die Höhe und der Neigungswinkel der Schanze beeinflussen die Geschwindigkeit und damit die Sprungweite ebenfalls. Der Zustand des Schnees in der Anlaufspur ist genauso wichtig wie die Art der Ski und des verwendeten Wachses. Eine weitere Variable ist natürlich das Wetter. Vor allem die Windverhältnisse beeinflussen einen Sprung mal positiv, mal negativ. Und nicht zuletzt ist die Technik und Kraft der Springer von großer Bedeutung.

Stellen wir uns nun eine Skisprungschanze auf dem Mond vor und fragen, ob dort ein Skispringer oder eine Skispringerin weiter als auf der Erde springt, müssen wir uns die wesentlichen Variablen ansehen. Um eine Vergleichbarkeit zu gewährleisten müssen - gedanklich - die Variablen konstant gehalten werden, die nichts mit der jeweiligen Örtlichkeit - Mond und Erde - zu tun haben.

Das sind alle die Variablen, die persönlich oder technisch bedingt sind. Gewicht und Bekleidung der springenden Person etwa oder die Höhe und der Neigungswinkel der Schanze. Des Weiteren nehmen wir an, dass es auf dem Mond die gleiche Art Schnee in der Anlaufspur geben soll. Und natürlich handelt es sich um die gleiche Person, die jeweils einmal auf der Erde und einmal auf dem Mond springt. Und sie trägt keinen Raumanzug.

Werden all diese Variablen annahmegemäß konstant gehalten, also als gleich angesehen, bleiben nur noch die Schwerkraft und die Atmosphäre als die Variablen übrig, die auf Erde und Mond nicht gleich sein können. Wie beeinflussen dann beide Variablen die Weite eines Skisprungs?

Die Schwerkraft auf dem Mond beträgt nur rund ein Sechstel der Schwerkraft auf der Erde. Das heißt: Menschen können höher und weiter springen und fallen langsamer auf den Boden. Allerdings kann nicht einfach angenommen werden, dass Skispringer dann auch sechsmal so weit springen würden. Dass sie weiter springen als auf der Erde, da sind sich die meisten von Onkel Max befragten Astronomen sicher.

Aber es gab auch Zweifel. Denn Skispringer gleiten auf einem Polster aus Luft. Dieses stabilisiert auch den Flug. Auf dem Mond gibt es dieses Polster aber nicht, weil es an einer vergleichbaren Atmosphäre fehlt. Und so könnte es auch sein, dass Skispringer auf dem Mond nach dem Absprung nicht stabil fliegen können und ins Trudeln geraten. Außerdem wird die geringere Schwerkraft auch die Ausgangsgeschwindigkeit eines Skispringers bei seinem Absprung negativ beeinflussen. Auch das würde für eine geringere Weite sprechen. Dann könnte es also durchaus sein, dass ein Skisprung auf dem Mond kürzer als auf der Erde ausfällt.kaip

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
ORIGINAL POST

freiepresse science added by Eliana Barclay

Comments

There are no comments yet.

You must log in to post a comment.

Similar in Science

Similar news

no