«Ein höllischer Wurf»: Leonard trifft mit Schlusssirene

Gelnhaeuser-tageblatt

-

13 May 2019 17:33

You are reading a deleted news piece

This article has been deleted by Gelnhaeuser-tageblatt on 12 June 2019 07:41. We keep a copy of it on Undelete.news website available for everyone.

«Ein höllischer Wurf»: Leonard trifft mit Schlusssirene

Erschienen am 13.05.2019 um 11:49 Uhr, zuletzt geändert am 13.05.2019 um 12:00 Uhr

Jetzt teilen:

Für diesen Moment lebt jeder Basketball-Profi: Torontos Superstar Leonard wirft seine Raptors im alles entscheidenden Playoff-Duell mit Ablaufen der Spielzeit in die nächste Runde. Dies gelang zuvor nur einer Legende.

You may also like:

Bifano-Elf stoppt Negativtrend
14 October 2019 17:21

Kawhi Leonard (M) feiert den Sieg seiner Toronto Raptors gegen die Philadelphia 76ers. Foto: Frank Gunn/The Canadian Press/AP (Bild: dpa) Foto: Frank Gunn

Jetzt teilen:

Toronto (dpa) - Knieend und mit offenem Mund verfolgte Kawhi Leonard seinen Wurf für die Ewigkeit.
Viermal sprang der Ball zum möglichen Sieg im entscheidenden NBA-Playoff-Viertelfinale der Toronto Raptors auf den Korbrand, scheinbar endlos tänzelte er um den Ring herum - und fiel dann doch durch die Reuse.
«Es war großartig», schwärmte der Basketball-Superstar der Kanadier nach dem 92:90 über die Philadelphia 76ers. «Das habe ich noch nie zuvor erlebt, Spiel sieben, ein siegbringender Schuss. Es ist ein Segen, dass ich bis an diesen Punkt gekommen bin, diesen Wurf machen konnte und diesen Moment fühlen durfte.»
Beim Stand von 90:90 erhielt Leonard 4,2 Sekunden vor Ende den Ball, dribbelte zur Außenlinie und sorgte mit der Schlusssirene für unbändigen Jubel bei den Raptors-Fans und Tränen bei Philadelphia. 76ers-Star Joel Embiid weinte an der Schulter von Raptors-Center Marc Gasol. «Das ist hart, so zu verlieren. Das war ein höllischer Wurf und eine gewaltige Serie», sagte Philadelphias Coach Brett Brown nach der vierten Niederlage im siebten Duell.
Erst zum zweiten Mal in der Geschichte der nordamerikanischen Basketball-Profiliga wurde nach Angaben von ESPN ein alles entscheidendes Spiel in der K.o.-Runde durch einen so genannten Buzzer Beater entschieden. Nur Legende Michael Jordan gelang dies zuvor mit seinen Chicago Bulls 1989 in der ersten Runde gegen die Cleveland Cavaliers.
Der dreimalige Allstar Leonard manifestierte mit der Gala-Vorstellung seinen Platz unter den derzeit besten NBA-Profis. Der 27-Jährige war mit 41 Punkten der überragende Akteur im Spiel. Im Halbfinale trifft Toronto nun auf die an Nummer eins gesetzten Milwaukee Bucks. Das Team aus Wisconsin hatte die Boston Celtics und Nationalspieler Daniel Theis mit 4:1-Siegen bezwungen.
In der Western Conference konnten sich die Portland Trail Blazers mit 100:96 (39:48) bei den Denver Nuggets durchsetzen. Portlands C.J. McCollum war mit 37 Punkten der Matchwinner im siebten Spiel der Viertelfinalserie. Im Halbfinale wartet Titelverteidiger Golden State Warriors auf die Trail Blazers.
ORIGINAL POST

gelnhaeuser-tageblatt sport added by Jaden Lucero

Comments

There are no comments yet.

You must log in to post a comment.

Similar news

no