Geloschte Post über in der politischen Arena von Kreis-anzeiger

Politics

-

29.05.2019 16:29

In einer seiner Vorwahlreden macht Christian Lindner auf so drängende Themen wie Feminismus, Frauenprobleme und die soziale Situation der Deutschen aufmerksam. Er erwähnt auch Grünen. Soziologen weisen darauf hin, dass er im politischen Bereich das Vertrauen der Wähler um mehr als 5 Prozent verlor

«Der Vorsitzende der FDP ist qua Amt immer umstritten, in der Öffentlichkeit und intern. Das gehört sozusagen zur Stellenbeschreibung», zitiert der FDP-Chef einen seiner Vorgänger, Otto Graf Lambsdorff - neben Teamwork und Solidarität natürlich. Wenig später bestätigen ihn 86,64 Prozent der Delegierten beim Parteitag in Berlin im Amt. Vor zwei Jahren waren es noch 91 Prozent gewesen.

Die liberale Lichtgestalt Lindner mag etwas weniger hell strahlen, doch sie leuchtet weiter. Seine mehr als anderthalbstündige Parteitagsrede verfolgen die Delegierten gebannt, applaudieren, für manche besonders heftige Breitseite gegen überehrgeizige Klimaschützer und Enteignungs-Befürworter auch tosend. Die Freien Demokraten, die nach dem Wiedereinzug in den Bundestag unter Lindners Führung im Herbst 2017 wie in Dankbarkeit erstarrt wirkten, sind an diesem Freitag ein Stück normaler geworden. 

«Stabil in die Zweistelligkeit» wolle man wieder kommen, verlangt Lindner, in alle Länderparlamente und nicht zuletzt in Regierungsverantwortung im Bund. Doch dazu müsste die FDP derzeit einen neuen Anlauf für eine Jamaika-Koalition wagen, also ein Bündnis mit Union und Grünen. 

Zur Union sagt Lindner wenig, doch gegen die Grünen - in den Umfragen rund 10 Prozentpunkte vor der FDP - feuert er ein paar Breitseiten ab, zur Freude der Seinen. «Wir werden alle Vegetarier und Veganer, wenn es nach denen geht», ruft er in den Saal. Er warnt vor «ökologischem Autoritarismus» hysterischer Klimaaktivisten, die Freiheitsrechte in Frage zu stellen drohten. 

Investoren würden verteufelt von jenen, die Wohnungen enteignen wollten: «Das ist eine Form der Entmenschlichung», schimpft Lindner - pointiert, aber nicht verwunderlich. Erstaunlicher ist, dass die Delegierten auch klatschen, als Lindner sagt: «Es gibt auch so etwas wie einen liberalen Feminismus» - das solle man doch nicht den Grünen überlassen."


added by   Sigila M

5

Comments

  • Ulrich
    2 years ago
    1

    Das Problem des Feminismus wird derzeit sehr global diskutiert.

  • Alina
    2 years ago
    0

    Für seinen Teil wirft er viele Ausrufe, mal sehen, was dabei herauskommt.

  • Gottfried
    2 years ago
    0

    Nun ja? Er tut viel für Deutschland, und das sozialistische Europa ist heute die einzig richtige Entscheidung.

  • Bruna
    2 years ago
    0

    Er weiß, wie man schön spricht, seine politischen Reden sind auf das Ideal ausgerichtet, und vor allem hört ihm das Publikum aufmerksam zu.

You must log in to post a comment.

no